Skip to main content

Report 2011: "Wie geht das eigentlich mit der Sperrfrist?"

13/05/2011 von Nina Szogs (Mitarbeiterin der Amnesty-Pressestelle in Berlin)

Jedes Jahr erscheint der Amnesty International Report zur Lage der Menschenrechte weltweit. Zu keinem Zeitpunkt zeigt sich deutlicher, dass Amnesty eine internationale Organisation ist – auch wenn es um die globale Veröffentlichung des Reports geht.

Damit der Report von Australien bis zur Westküste der USA zur gleichen Zeit erscheint, ist er mit einer Sperrfrist versehen. Dieses Mal durfte die Presse nicht vor dem 13. Mai 01:01 MESZ über den Report berichten, Bildergalerien online stellen oder Videos veröffentlichen. Was das genau für die verschiedenen Medien bedeutet, stellt die JournalistInnen und auch uns jedes Mal vor neue Fragen: Für die Printpresse frei für die Freitagsausgaben? Für das Fernsehen frei für nächtliche Nachrichtensendungen? Für die Ticker der Agenturen vor 01:01 Uhr frei, wenn sie die Meldung wiederum mit einer Sperrfrist versehen? Manch ratloser Journalist brachte die Frage auf den Punkt: „Wie geht das eigentlich mit der Sperrfrist?“. Wir hoffen, dass wir es gut erklärt haben.

Was sagen JournalistInnen zur Pressekonferenz?

Die Pressekonferenz fand einen Tag vor der Veröffentlichung des Berichts statt. Es kamen 29 JournalistInnen aus TV-, Hörfunk-, Print- und Online-Redaktionen sowie VertreterInnen von Reporter ohne Grenzen, den Grünen und der Linken. Während die JournalistInnen nach der Pressekonferenz auf ihre Interviews mit dem Stellvertretenden Generalsekretär Wolfgang Grenz warteten, kam ich mit RedakteurInnen vom Bayerischen Rundfunk, dem ARD- und dpa-Hörfunk und von Radio Eins ins Gespräch. Mich interessierte, ob sie einen persönlichen Bezug zu Amnesty International haben. Die Antworten waren so vielfältig wie interessant:

Bayerischer Rundfunk:

„Ich mache zurzeit einen halbstündigen Bericht zu Amnesty International. Den Schwerpunkt setze ich bei den kleinen Leuten vor Ort. Ich möchte die Arbeit von denen zeigen, die nicht in der Presse auftauchen. Dafür war ich schon bei Gruppen in Passau und Ingolstadt. Ich selbst bin seit vielen Jahren Mitglied bei Amnesty International.

 

ARD Hörfunk:

„Der Amnesty-Jahresbericht wird immer nachgefragt von den verschiedenen Redaktionen. Gerade jetzt, wo so viel los ist: 50 Jahre, China, Nordafrika

 

Radio Eins:

„Im Moment arbeiten wir mit Amnesty International für den RadioEins-Kalender zusammen.“

 

dpa Hörfunk:

„Der Termin wurde mir zugewiesen, ist aber sicherlich einer der interessanteren.“

 

Einen herzlichen Dank für die offenen Antworten – und das große Interesse an Amnesty Internationals Einsatz für die Menschenrechte!

Eindrücke von der Pressekonferenz zum Amnesty-Report 2011 in der Bildergalerie bei Flickr.

Wenn nach einer Pressekonferenz der Amnesty International Report in den Schlagzeilen vieler überregionaler Medien, wie der Tagesschau (direkt zum Beitrag), dem Spiegel oder der Zeit, erscheint, dann ist das ein voller Erfolg. Zur Stunde vereinbaren wir weiter fleißig Interviewtermine und hoffen, dass der Report auch in den nächsten Tagen ein breites Medienecho findet.

Nicht nur die Tagesschau (Beitrag) berichtete über die Veröffentlichung des Amnesty-Reports 2011.

Wie immer gilt: Nach der Pressekonferenz ist vor der Pressekonferenz. Schon in der Verabschiedung akquirierte die Pressesprecherin die JournalistInnen für den Festakt der deutschen Sektion zum 50. Geburtstag von Amnesty International und die Verleihung des 6. Amnesty International Menschenrechtspreises am 27. Mai 2011 im Haus der Kulturen der Welt.

Fest für die Menschenrechte am 27. und 28. Mai in Berlin

Auch Sie sind herzlich dazu eingeladen, mit Amnesty International den 50. Jahrestag der Gründung unserer Organisation zu feiern. Viele Termine im ganzen Land haben wir hier zusammengestellt. Kommen Sie zur Verleihung des 6. Amnesty-Menschenrechtspreises, zur Aktion am Brandenburger Tor in Berlin am offiziellen „Geburtstag“, dem 28. Mai, und zum Start der Vortrags- und Diskussionsreihe im Berliner Haus der Kulturen der Welt: „Amnesty@50: Perspektiven für die Menschenrechte“!

Amnesty International Report 2011 zur weltweiten Lage der Menschenrechte

Bild oben:

Vorstellung des Amnesty International Reports 2011 am 12. Mai 2011 in Berlin. Der Report online: http://www.amnesty.de/AIR11

© Amnesty International / Christian Dietsch