Skip to main content

Liveblog: Preisverleihung und Festakt im Haus der Kulturen der Welt (Teil 2)

27/05/2011 von Online-Team (Abt. Kommunikation & Kampagnen, Amnesty Deutschland)

Teil 2: Amnesty bloggt live von der Verleihung des 6. Menschenrechtspreises und des Festakts zum 50. Gründungsjubiläum von Amnesty International.

Auf dieser Seite gibt es am 27. Mai ab ca. 17 Uhr aktuelle Einblicke ins feierliche Geschehen im Haus der Kulturen der Welt. Redakteur: Timothy Herkt, blogredaktion@amnesty.de, Twitter). Die Aktualisierungen erfolgen in chronologisch umgekehrter Reihenfolge. Lesen Sie auch die Liveblogs vom 28. Mai 2011: Von der Geburtstagsaktion am Brandenburger Tor und über "Amnesty@50" aus den HKW, Berlin.

 

Hier geht es zu Teil 1 des Liveblogs vom Festakt "50 Jahre Amnesty", u.a. mit einem Grußwort von Bundespräsident Christian Wulff.

- 00:40 Uhr, 28. Mai 2011 -

Pressefotos: 50 Jahre Amnesty - Menschenrechtspreis - Toast to Freedom

Mit etwas Verspätung kam es dann doch noch im Foyer des Haus der Kulturen der Welt zum Geburtstags-"Toast". "To Freedom!", rief Salil Shetty am Megaphon, gemeinsam mit über Hundert Gäste, Mitarbeiter, Mitglieder und Unterstützer von Amnesty International.

Nun geht die Feier weiter bis in die Nacht, mit DJ Hans Nieswandt im Café Global. Und morgen, am 28. Mai ab 11 Uhr am Brandeburger Tor. Nachmittags geht es dann wieder zurück ins Haus der Kulturen der Welt, bei Amnesty@50 - der Diskussions- und Filmreihe - wir bloggen wieder von dort.

Danke allen Beteiligten, die vor und hinter den Kulissen als Künstler, Gäste und Online-LeserInnen beim Festakt "50 Jahre Amnesty" und der Verleihung des Menschenrechtspreises 2011 dabei waren.

- 00:00 Uhr, 28. Mai 2011 -

HAPPY BIRTHDAY, AMNESTY INTERNATIONAL

Es ist etwas später geworden als geplant - daher wird der "Toast to Freedom" ganz entspannt nach dem gerade stattfindenen Live-Auftritt der Söhne Mannheims stattfinden. Angesichts der Zeitzonen, durch die Amnesty-Unterstützer als Teil der weltweiten Bewegung "auf die Freiheit" anstoßen, ist diese Verschiebung zu verschmerzen!

Jetzt gibt es erstmal weiter: Große Gefühle, mit den Söhne Mannheims:

Die Söhne Mannheims spielten für Amnesty live in Berlin, im Haus der Kulteren der Welt

- 23:55  Uhr -

Abel Barrera sagte in seiner Dankesrede zur Vergabe des 6. Menschenrechtspreises:

„Der Einsatz für die Menschenrechte und gegen Armut in Mexiko ist nicht nur schwierig und leidvoll, er ist lebensgefährlich. Ich widme den Preis all jenen Menschen, die ihr Leben für Gerechtigkeit und Menschenrechte in Guerrero gelassen haben.“

 

See video

Abel Barrera erhält den 6. Menschenrechtspreis von Amnesty Deutschland. Hier ein Ausschnitt aus seiner Rede nach der Preisübergabe durch Amnesty-Generalsekretär Salil Shetty:

Amnesty International hat allein seit Beginn 2011 mehr als 20 Eilaktionen für bedrohte und verfolgte Menschen in Mexiko gestartet.

- 23:45 Uhr -

Salil Shetty, internationaler Generalsekretär von Amnesty International, hat in seiner Laudatio das Engagent und die Arbeit von Tlachinollan gewürdigt:

"Abel Barrera und seine Mitarbeiter setzen sich mit Herz und Verstand für ein neues Mexiko ein, wo die Menschenrechte der Armen nicht länger straflos mit Füßen getreten werden."

 

Über 6.200 UnterzeichnerInnen der Online-Petition von Amnesty Deutschland unterstützen den Menschenrechtspreisträger 2011, Tausende weitere Unterschriften haben AktivistInnen in den letzte Wochen im ganzen Land gesammelt. Diese werden in den kommenden Wochen der mexikanischen Botschaft übergeben. Um ein deutlichen Zeichen der Solidarität mit den Menschen in Mexiko zu setzen, die sich unter widrigsten Umständen für die Einhaltung der Menschenrechte mutig einsetzen.

- 23:25 Uhr -

Es geht auf die offizielle Verleihung des Menschenrechtspreises zu, es wird auch Zeit!  Reinhold Beckmann drängt, denn die Veranstaltung soll pünktlich um 00:00 Uhr mit dem "Toast to Freedom" schließen!

Nach einer kurzen Dokumentation über die Lage in Mexiko und die Arbeit des Menschenrechtszentrums Tlachinollan berichtet Valentina Rosendo über ihr Engagement. Hier ein Foto bei Ihrer Rede:

Valentina Rosendo (Mexiko)

- 23:05 Uhr -

Nach der Brachialkomik ist der Auftritt der Pianistin Alice Sara Ott kontrastreich: Ein stiller, andächtiger Moment, das Publikum schweigt - und genießt!

- 22:50 Uhr -

Ein Michael Mittermeier bringt nach der Pause ganz lässig Leben in den Saal - bissig, humorvoll, mit einer guten Portion intelligenter Provokation. Und erklärt, warum der burmesische Komiker, Schauspieler und Filmemacher Zarganar, über den Mittermeier einen Film gedreht hat, trotz langjähriger Gefangenschaft hoffnungsvoll ist: "Weil er weiß, was wir hier machen". Schreibt Briefe gegen das Vergessen für Zarganar - damit er diese Hoffnung nicht verliert.

Tosender Applaus für Mittermeier: "Amnesty, mach weiter!". Hier ein Ausschnitt direkt aus dem Saal:

See video

Comedian Michael Mittermeier bei "50 Jahre Amnesty" im HKW, Berlin

Hier geht es zu Teil 1 des Liveblogs vom Festakt "50 Jahre Amnesty", u.a. mit einem Grußwort von Bundespräsident Christian Wulff.

Lesen Sie auch die Liveblogs vom 28. Mai 2011: Von der Geburtstagsaktion am Brandenburger Tor und über "Amnesty@50" aus den HKW, Berlin.

 

Bild oben:

Toast to Freedom - Haus der Kulturen der Welt, Berlin, 27. Mai 2011

© Amnesty International / Kay Herschelmann