Skip to main content

Auf die Räder gestellt: Das Amnesty-Mobil rollt

08/06/2011 von Peter Litschke (Kampagnen & Kommunikation, Amnesty International)

Ein Traum, der schon seit längerem von vielen Amnesty-Mitgliedern geträumt wird, ist in Erfüllung gegangen: Ein großer gelber Bus – das Amnesty-Mobil – rollt ab Juni 2011 nun durch Deutschland! Bis es soweit war, musste kräftig Hand angelegt werden. Doch nun waren wir schon bei "Rock am Ring" und werden zu Pfingsten in Köln sein: Bei der großen öffentlichen Kundgebung am Roncalliplatz.

Peter hat Politikwissenschaft und Philosophie in Bremen studiert und arbeitet derzeit in der Abteilung Kampagnen und Kommunikation bei Amnesty International in Berlin. Dort ist er u.a. für die Betreuung des Amnesty-Busses sowie für Nachbereitung der Menschenrechtspreisverleihung zuständig.

 

Für den Busumbau wurde Amnesty von vielen helfenden Menschen unterstützt. Die MitarbeiterInnen der Agenturen Nest und 10hoch16 und der Buswerkstatt Pokra haben ganze Arbeit geleistet – und sind trotz sehr engen Zeitplans rechtzeitig zum 50. Geburtstag von Amnesty International fertig geworden. (Weiter unten zeigen wir einige Fotos und Videos von diesem Umbauprozess...)

Ende Mai war es soweit – das Amnesty-Mobil erlebte seinen ersten großen Auftritt beim Festakt „50 Jahre Menschenrechte“ und der Verleihung des 6. Menschenrechtspreises im Haus der Kulturen der Welt in Berlin. Auch am Brandenburger Tor zeigte sich der Bus – und stieß auf großes Interesse!

See video

Das Amnesty-Mobil bei der Jungfernfahrt in Berlin. Dort feierte Amnesty am 27. Mai 2011 den Festakt zum 50-jährigen Bestehen.

Ich werde für Amnesty in den nächsten Wochen den Bus auf seinen Stationen begleiten. Und schon viele Amnesty-Gruppen haben an einem Besuch des Amnesty-Mobils Interesse gezeigt. Gerade kommen wir zurück vom ersten „richtigen“ Einsatz des Busses beim Festival „Rock am Ring“ auf dem Nürburgring vom 3.-5. Juni.

Dort haben fleißige ehrenamtliche HelferInnen vor dem Bus Unterschriften gesammelt, interessierte Festivalbesucher informiert sowie Aktions- und Informationsmaterial verteilt. Im Innern des Busses konnten sich die Besucher im Internet über die Arbeit von Amnesty informieren, direkt vor Ort an Online-Aktionen teilnehmen sowie die Ausstellung zu "50 Jahre Amnesty" anschauen. Insgesamt stieß der Amnesty-Bus bei dem Festival auf großes Interesse – so sollte es sein!

Das Amnesty-Mobil bei "Rock am Ring", Juni 2011 - gleich beim ersten echte Einsatz ein voller Erfolg!

Die nächste Station: Am Pfingstwochenende sind wir mit dem Bus in Köln – direkt vor dem Münster auf dem Roncalliplatz, wo Amnesty International am 11. Juni mit einer großen Kundgebung den 50. Geburtstag feiert. Kommen Sie vorbei, und feiern Sie mit uns – auch in der darauf folgenden „Amnesty-Woche“ bei vielen Veranstaltungen in Köln, mit einer Ausstellung, Lesung, Filmvorführung, einem Benefizkonzert lokaler Bands und dem großen Abschlusskonzert mit Gentleman & the Evolution!

Inmitten dieser Kölner Feiern findet die Jahresversammlung der deutschen Amnesty-Sektion vom 11 bis 13. Juni 2011 statt. Im Jubiläumsjahr natürlich dort, wo vor 50 Jahren die erste deutsche Amnesty-Gruppe gegründet wurde! Über 650 Amnesty-Delegierte werden in Köln erwartet, um über viele wichtige Weichenstellungen für die Arbeit unserer deutschen Sektion zu entscheiden. 

Hier nun wie versprochen einige Einblicke in den Umbauprozess. Den Lärm, Staub und Schweiß möge man sich beim Betrachten vorstellen! Die MitarbeiterInnen von Nest haben diese Dokumentation für Amnesty erstellt – vielen Dank! Sie schreiben selbst:

„Seit Januar verschlägt es uns nun immer wieder in eine Berliner Buswerkstatt weit hinterm Südkreuz. Warum? Anläßlich des 50jährigen Jubiläums von Amnesty International haben wir gemeinsam mit Pokra und 10hoch16 einen alten BVG-Doppeldecker auf Vordermann gebracht.“

 

See video

Der Bus wird aufgeschnitten: In einer Buswerkstatt Berlin wird mit schwerem Gerät das Dach geöffnet... Die Fotos gibt es als Diashow im Flickr-Kanal von Amnesty Deutschland.

See video

Schön gelb muss es sein! In Berlin kann es da schon zu Verwechslungen kommen – doch die BVG-Busse tragen nicht diese berühmte Amnesty-Kerze! Eine Diashow der Beklebungsaktion gibt es bei Flickr.

Allen so tatkräftig und leidenschaftlich an der Entstehung des Amnesty-Busses Beteiligten sagen wir: Vielen Dank für euren Einsatz, der das Amnesty-Mobil auf die Beine – oder besser Räder – gestellt hat! Nun alle einsteigen, Türen zu, Motor an... das Amnesty-Mobil rollt!
 

Auf http://50jahre.amnesty.de und www.amnesty.de/ein-bus-fuer-amnesty wird es immer wieder neue Informationen, Fotos und Eindrücke zum Amnesty-Mobil „on tour“ geben. Kommen Sie wieder!

 

Bild oben:

Das Amnesty-Mobil bei "Rock am Ring", Juni 2011

© Amnesty International / Peter Litschke