Skip to main content

Ihr Brief bringt Licht ins Dunkel

23/12/2011 von Annette Hartmetz (Activism & Kampagnen, Amnesty Deutschland)

Unsere UnterstützerInnen setzen im Amnesty-Jubiläumsjahr neue Maßstäbe: Bis heute haben sie im Rahmen des diesjährigen Briefmarathons 1.054.574 Appellbriefe für Menschen in Gefahr geschrieben. Weltweit, rund um die Uhr, 15 Tage lang.

Annette Hartmetz (38) koordiniert seit 2003 im deutschen Sekretariat Kampagnen und Aktionen von Amnesty International in Deutschland.

 

Viele Appellbriefe, deren Versand von einzelnen Amnesty-Gruppen organisiert wird, werden noch ausgezählt... Briefe für Menschen wie Jabbar Savalan, der in Aserbaidschan im Gefängnis sitzt, weil er auf Facebook zu Protesten gegen die Regierung aufgerufen hat. Oder Briefe für die Jemenitin Fatima Hussein Badi, die in einem unfairen Verfahren zum Tode verurteilt wurde. Und Briefe für Jean-Claude Roger Mbede, der in Kamerun zu drei Jahren Haft verurteilt wurde, nur weil er angeblich homosexuell ist.

Pünktlich zum 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, hat Amnesty International weltweit auf das Schicksal dieser Menschen in Gefahr aufmerksam gemacht. In vielen Städten auf der ganzen Welt wurden Portraits der Briefmarathon-Fälle an Hauswände projiziert und Unterschriften unter Appellbriefe gesammelt.

See video

Aktion von Amnesty International zum Internationalen Tag der Menschenrechte und zum Briefmarathon 2011 am 8. Dezember 2011 auf dem Potsdamer Platz in Berlin (Aktionsvideo bei YouTube).
 

In Deutschland erhellten in Berlin, München, Köln und Frankfurt am Main Bilder von Fatima Hussein Badi, Jabbar Savalan und Jean-Claude Roger Mbede die Nacht. In der Hauptstadt „entzündeten“ Schauspielerin Katja Riemann, der Sänger Max Herre und der Generalsekretär von Amnesty Deutschland Wolfgang Grenz die Lichtinstallation und trotzten zusammen mit zahlreichen weiteren Amnesty-Mitgliedern der Kälte, um auf Fatima Hussein Badis Schicksal aufmerksam zu machen. Falls Sie selbst nicht dort sein konnten, können Sie sich hier ein Video der Aktion ansehen.

Shine a Light: Fotos der Amnesty-Aktion zum Internationalen Tag der Menschenrechte 2011, Berlin.

In Kanada wurden die Niagarafälle in gelbes Licht getaucht, in Polen erstrahlte die Amnesty-Kerze am Kulturpalast in Warschau und an vielen weiteren Orten erleuchteten AktivistInnen symbolisch das Dunkel der Ungerechtigkeit mit Kerzen und Fackeln, wie die globale Fotosammlung bei Flickr zeigt. Tausende Menschen versammelten sich und schrieben gemeinsam Briefe – und sie tun es weiterhin.

Denn auch unabhängig vom Briefmarathon ruft Amnesty International Mitglieder und Unterstützer fast täglich dazu auf, sich bei „Urgent Actions“ und „Briefen gegen das Vergessen“ für Menschen in Gefahr einzusetzen. Mit einer E-Mail, einem Fax, einer Postkarte, einem Brief. Haben Sie schon bei solchen Eilaktionen mitgemacht?

Mehr als 1 Million Briefe, E-Mails und Unterschriftenaktionen - und noch immer wird die Beteiligung beim Briefmarathon 2011 ausgezählt! 

Unter www.amnesty.de/briefmarathon konnten mit wenigen Klicks Briefe gestaltet und ausdruckt, per Post oder als E-Mail an die Regierungen gesendet werden. Nach Aserbaidschan, Jemen und Kamerun – denn Jabbar Savalan, Fatima Hussein Badi und Jean-Claude Roger Mbede standen dieses Jahr bei uns im Mittelpunkt.

Mitglieder von Amnesty International in Berlin: Voller Einsatz für "Shine a Light" am Tag der Menschenrechte am Potsdamer Platz, Dezember 2011.

Durch unsere jahrzehntelange Erfahrung mit Brief-Aktionen für einzelne Menschen in Gefahr wissen wir: Dein Brief kann Leben retten! Vielen Dank für Ihren Einsatz beim Briefmarathon 2011, und bei zukünftigen Amnesty-Appellaktionen im Jahr 2012!

Dieser Text wurde erstmals am 15. Dezember 2011 als E-Mail-Newsletter versendet. Nachdem weitere vorläufige Zahlen zum Briefmarathon 2011 vorliegen und der weltweite Briefmarathon nun offiziell beendet ist, wurde der Beitrag aktualisiert und redaktionell bearbeitet. Nichts verpassen? Tragen Sie sich jetzt ein in den Amnesty-Newsletter!

 

 

Bild oben:

"Shine a Light" - mit Lichtaktionen hat Amnesty in vielen Orten weltweit zum Tag der Menschenrechte für den Briefmarathon 2011 mobilisiert, hier in Warschau, Paris, Wien, an den Niagarafällen (Kanada), in Berlin und Brüssel.

© Amnesty International