Skip to main content

DU KANNST...mehr als du denkst!

14/02/2012 von Oliver Ziegler (Koordinationsgruppe Jugendarbeit, Amnesty Deutschland)

Mit einem großen Aktionswettbewerb ruft Amnesty Jugendliche dazu auf, sich mit mutigen und kreativen Ideen für die Rechte anderer einzusetzen. Denn man muss kein Politiker sein, um die Welt zu verändern.

Oliver Ziegler (31), ist seit 2003 Mitglied bei Amnesty International und seit 2008 Sprecher der Koordinationsgruppe Jugendarbeit. Gemeinsam mit jugendlichen Mitgliedern koordiniert er ehrenamtlich die Jugendarbeit bei Amnesty und organisiert gemeinsam mit vielen tatkräftigen ehrenamtlichen Aktivisten das jährlich stattfindende Treffen der Jugend- und Hochschulgruppen der deutschen Amnesty-Sektion.

 

Seit mittlerweile fast zehn Jahren bin ich Mitglied bei Amnesty International. Und die deutsche Schauspielerin Franka Potente ist daran in gewisser Weise nicht ganz unschuldig.

2003 wollte die deutsche Amnesty-Sektion mit der Kampagne „Du kannst!“ jedem und jeder Einzelnen Mut machen, sich aktiv für die Menschenrechte einzusetzen. Ich war damals Student an der Universität Dortmund. Am Infobrett der Amnesty-Hochschulgruppe sah ich ein Plakat der Kampagne. Darauf warb Franka Potente mit dem Satz: „Ich kann nichts gegen mein Lampenfieber tun. Aber ICH KANN was gegen staatlichen Mord unternehmen“. Ich hatte zwar schon in der Schule viel von Amnesty gehört. Aber erst die „Du kannst!“-Kampagne machte mich wirklich neugierig auf die Organisation. Wenig später schloss ich mich der Amnesty-Hochschulgruppe in Dortmund an – und engagiere mich seitdem ehrenamtlich für die Menschenrechte.

Seit September 2011 sagen wir wieder „Du kannst!“: beim gleichnamigen Aktionswettbewerb ruft Amnesty gemeinsam mit der Stiftung Lesen bundesweit Jugendliche dazu auf, sich für die Menschenrechte zu begeistern und mit mutigen und kreativen Ideen anderen zu helfen. „Du kannst!“ bedeutet in diesem Fall, dass jeder Jugendliche selbst aktiv werden und die Amnesty-Jury mit Wettbewerbsbeiträgen zu drei Kategorien beeindrucken kann. Und egal, ob die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Video zum Thema „Freiheit“ produzieren, ob sie eine Sportaktion für die Menschenrechte starten oder Unterschriften sammeln: Es geht ganz konkret um Aktionen zugunsten von Menschen, die Menschenrechtsverletzungen erlitten haben oder von Menschenrechtsverletzungen bedroht sind.

Und um diesen Menschen zu helfen, muss man kein „Profi“ oder Politiker sein. Jeder von uns kann etwas tun und damit vielleicht viel mehr bewirken als er oder sie selber denkt.

 

See video

Aktiv für die Menschenrechte: Jugendliches Engagement spielt bei Amnesty eine wichtige Rolle. Unter dem Motto "Jugend@Amnesty" trafen sich die Jugend- und Hochschulgruppen der deutschen Amnesty-Sektion im November 2010 in Mannheim. Video bei Youtube ansehen

Aber man kann natürlich nicht nur mitmachen, sondern auch gewinnen. Der Hauptpreis ist eine zweitägige Reise nach Berlin. Einsendeschluss ist der 31.03.2012. Die ersten Videobeiträge sind bereits online zu sehen.

Der Wettbewerb ist Teil der großangelegten Jugendkampagne „Du kannst!“, einem Gemeinschaftsprojekt von Amnesty und der Stiftung Lesen. Neben einem Heft für Lehrer oder Leiter von Jugendgruppen beinhaltet es auch ein Magazin für Schülerinnen und Schüler mit interessanten Berichten und vielen Tipps, wie man sich engagieren kann.

Im Magazin berichtet beispielsweise Timo Müller, wie er auf einer 21.000 km langen Fahrradtour durch drei Kontinente rund 21.000 Euro für Amnesty gesammelt hat. Außerdem erzählen Richel, Stella und Patience aus Ghana von ihrer Motivation,  sich für die Menschenrechte einzusetzen und einen Menschenrechtsclub an einer Schule zu gründen, und motivieren damit auch gleichaltrige Jugendliche in Deutschland. Du kannst!

Nicht nur das Jugendmagazin zeigt es: Es macht Spaß sich für die Menschenrechte einzusetzen. Amnesty International ist kraftvoll, weil die Organisation weltweit agiert und in der ganzen Welt von engagierten Menschen getragen wird. Ein Amnesty-Mitglied ist jemand, der einen Weg gefunden hat, die Welt in kleinen Schritten zu verbessern, egal ob bei einer Mahnwache in einer Fußgängerzone, bei einer Unterschriftenaktion in der eigenen Schule oder mit einem Infostand bei einem Rockkonzert mit 60.000 Zuschauern. Alle können es - DU KANNST es auch.

Alle Infos zum Wettbewerb gibt es unter www.amnesty.de/dukannst oder auch auf den Seiten der Koordinationsgruppe Jugendarbeit www.amnesty-jugend.de. Das Jugendmagazin und das Lehrerheft sind kostenlos zu beziehen unter http://www.stiftunglesen.de/dukannst oder über versand@amnesty.de

 

 

Bild oben:

Möchte Jugendliche zum Handeln und Mitmachen anregen: die Kampagne "Du kannst!" von Amnesty International und der Stiftung Lesen.

© Amnesty International