Skip to main content
See video

Eine historische Chance in New York

13/07/2012 von Online-Team (Abt. Kommunikation & Kampagnen, Amnesty Deutschland)

Katharina Spieß, Amnesty-Expertin für Rüstung und Menschenrechte, ist vom 14. - 27. Juli Teil der Amnesty-Delegation bei den Verhandlungen zu einem Vertrag zur Kontrolle des internationalen Waffenhandels bei den Vereinten Nationen in New York.

Seit Anfang des Monats beraten die Staaten der Welt in New York erstmals in der Geschichte der Vereinten Nationen über Regeln, die den internationalen Waffenhandel kontrollieren sollen. 15 Amnesty-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter aus verschiedenen Ländern setzen sich vor Ort mit aller Kraft dafür ein, dass sich die Staaten auf einen starken Waffenkontrollvertrag einigen werden.

Ab dem 14. Juli wird auch Katharina Spieß, die Expertin für Rüstung und Menschenrechte der deutschen Amnesty-Sektion, in New York sein, um unseren Forderungen bei der UNO Gehör zu verschaffen und regelmäßig von ihren Eindrücken zu berichten.

Schauen Sie sich das kurze Video an und erfahren Sie, warum die Verhandlungen in New York eine historische Chance sind und was Sie tun können, um die Kampagne zu unterstützen.

Aktuelle Berichte und Informationen finden Sie auf: www.amnesty.de/haendehoch

 

 

Bild oben:

"Eine historische Chance für Kontrollen im Waffenhandel": Katharina Spieß, Amnesty-Expertin für Rüstung und Menschenrechte (Video auf YouTube).

© Amnesty International