Skip to main content

Dein Brief kann leben retten!

10/12/2012 von Daniel Brühl (Schauspieler und Amnesty-Unterstützer)

In seinem Beitrag für den Amnesty-Blog ruft der deutsche Schauspieler Daniel Brühl („Good Bye, Lenin", "Die fetten Jahre sind vorbei", "Inglorious Basterds") zur Teilnahme am weltweiten Amnesty-Briefmarathon auf.

 

Ich weiß nicht, ob ich noch die Kraft zum Kämpfen hätte, wenn ich das Schicksal von Gao Zhisheng aus China erlebt hätte.

Der Rechtsanwalt wurde 2001 von der chinesischen Regierung als einer der zehn besten Anwälte des Landes ausgezeichnet. Doch dann fiel er in Ungnade: Gao Zhisheng hatte sich vor Gericht für Menschen eingesetzt, die sich gegen Zwangsräumungen zur Wehr gesetzt hatten und Anhänger der spirituellen Bewegung Falun Gong waren.

Sein Leben nahm danach eine dramatische Wendung: Erst schlossen die Behörden seine Anwaltspraxis. Dann wurde er verurteilt, unter Hausarrest gestellt und schließlich für Monate verschleppt. Als er Ende März 2010 endlich ein Lebenszeichen von sich geben konnte, hatten seine Frau und seine Kinder das Land unter dem Druck der Behörden verlassen. Er sagte später, er sei durch die Folter mehr tot als lebendig gewesen.

Derzeit ist der 48-Jährige in einem abgelegenen Gefängnis im Nordosten Chinas inhaftiert.

See video

China: Freiheit für Gao Zhisheng! (Video auf YouTube anschauen)

Ich bewundere den Mut von Gao Zhisheng. Gemeinsam mit Amnesty International setze ich mich für seine sofortige und bedingungslose Freilassung ein – und Sie können das auch: mit Ihrer Unterschrift!

Jedes Jahr in der Zeit um den Tag der Menschenrechte am 10. Dezember ruft Amnesty International zum Briefmarathon auf. Weltweit beteiligen sich hunderttausende Menschen und schreiben Briefe, Faxe und E-Mails, um Menschen in Gefahr zu helfen. Im vergangenen Jahr schickten Unterstützerinnen und Unterstützer aus 78 Ländern fast 1,4 Millionen Appellschreiben und Solidaritätsbotschaften und haben damit einiges bewegt.

Machen auch Sie mit bei der weltweit größten Briefaktion und schreiben Sie jetzt online einen Brief: http://www.amnesty.de/briefmarathon

 

So wie Gao Zhisheng werden Menschen in vielen Ländern der Welt gefoltert, inhaftiert oder „verschwinden" plötzlich ohne jede Spur – nur, weil sie eine kritische Meinung äußern oder sich für den Schutz der Menschenrechte engagieren.

Im Sudan zum Beispiel werden Mitglieder der Jugendbewegung „Girifna" bedroht, misshandelt, gefoltert und ohne Anklage inhaftiert, weil sie gewaltfrei gegen die Regierung von Präsident Omar al-Bashir protestieren.

See video

Sudan: Unterdrückung der Jugendbewegung "Girifna" stopppen! (Video auf YouTube anschauen)

In Ägypten wurde Azza Suleiman bei einer Demonstration in Kairo von Soldaten niedergeschlagen, weil sie einer Frau helfen wollte, die verletzt und entblößt am Boden lag. Azza Suleiman erlitt einen Schädelbruch und kämpft noch immer mit Gedächtnisstörungen.

See video

Ägypten: Gerechtigkeit für Azza Suleiman! (Video auf YouTube anschauen)

Ich setze mich für die Menschenrechte von Gao Zhisheng, Azza Suleiman und die „Girifna"-Aktivisten ein. Ich hoffe, dass sie durch unseren Einsatz eines Tages in Sicherheit leben können, ohne Verfolgung oder Gewalt fürchten zu müssen.

Schreiben auch Sie Briefe für Gao Zhisheng, für Azza Suleiman und für die Jugendlichen von „Girifna"und helfen Sie, Menschenrechtsverletzungen zu verhindern: www.amnesty.de/briefmarathon

Briefe können nicht nur etwas bewegen, sie geben den Betroffenen auch Trost und Hoffnung – und neue Kraft.

Vielen Dank für Ihren Einsatz!

Ihr Daniel Brühl

Schauspieler und Amnesty-Unterstützer

 

P.S.: Dieser Text wurde erstmals am 05. Dezember 2012 als E-Mail-Newsletter versendet. Sie wollen auch auf dem Laufenden bleiben und nichts verpassen? Dann tragen Sie sich jetzt in den Amnesty-Newsletter ein: https://www.amnesty.de/newsletter!

Bild oben:

Briefmarathon 2012 - Dein Brief kann Leben retten: Jetzt mitmachen auf www.amnesty.de/briefmarathon

© Amnesty International